Man's World on the Road with MINI

Fasan: «Die Zeiten von Jeans und T-Shirt sind vorbei»

Ein junges Zürcher Modelabel holt Massanzüge aus der angestaubten Ecke und erfindet die alte Schule neu.

 

 

Die Geschäftsidee von Fasan klingt simpel: «Gute Massanzüge zu fairen Preisen anbieten», erklärt uns Inhaber Nino Thommen im Zürcher Showroom seines Modelabels. Gemeinsam gründete der studierte Historiker und aktive Banker mit einem Partner vor drei Jahren sein eigenes Label, das heute Massanzüge in Zürich, Basel und Genf anbietet.

 

Nino Thommen - Macht zusammen mit dem MINI Clubman eine gute Figur

Zwei besonders hartnäckigen Vorurteilen haben die beiden Unternehmer den Kampf angesagt: Indem sie den Massanzug für jedermann zugänglich machen, wollen sie ihm «die Exklusivität wegnehmen». Der günstigste Anzug rund 600, der teuerste knapp 1'000 Franken. Zudem vereinfachte Fasan den vermeintlich komplizierten Weg zum Massanzug radikal. Über die Website vereinbart der potentielle Kunde einen Termin. Im Showroom wird der Kunde beraten: «Wir gehen den individuellen Bedürfnissen auf den Grund, zeigen Stiloptionen auf und präsentieren Stoffmuster. Anschliessend wird der Kunde vermessen und Details wie Knöpfe, Revers und Innenfutter werden gemeinsam definiert. Danach wird der Anzug produziert und erwartet den Kunden nach nur 4-5 Wochen im Showroom zur Anprobe. In dem Rahmen werden nochmals alle Masse kontrolliert. Sollte etwas nicht exakt sitzen, nehmen wir kleine Anpassungen gleich vor Ort vor - und dies ohne Aufpreis», schwärmt Thommen.

Einmal vermessen, werden alle Daten gespeichert, womit ein Grossteil des Prozesses bei der Folgebestellung eliminiert wird – es sei denn man hat sich zwischenzeitlich ein paar Kilos abtrainiert oder angefuttert, versteht sich. Ob mit Massanzügen für Business, Freizeit oder Hochzeiten punktet Fasan mit einem zeitgemässen System, das unser heutzutage wohl höchstes Gut einspart: Die Zeit.   

 

«Nach deinem ersten Mal willst du nicht mehr zurück»

 

Thommens Begeisterung für Anzüge ist authentisch - und deshalb ansteckend. Etwa, wenn er über die Geschichte der Herrenbekleidung sinniert: «Der Anzug ist seit über 100 Jahren ein fast unverändertes Kulturgut. Ob Doppelreiher oder schmaler geschnitten, ob mit oder ohne Einstecktuch, die fundamentale Architektur blieb erhalten – was sich in Darstellungen von Alfred Escher über den grossen Jay Gatsby bis hin zu James Bond und Don Draper widerspiegelt. Ein Anzug ist höchste Schneiderkunst und darf nicht in der Massenproduktion untergehen sondern soll wieder geschätzt, getragen und inszeniert werden!»

Das Geschäft mit massgeschneiderter Kleidung boomt: «Zeitgemässe Männer suchen die Individualität – auch beim Kleiderstil. Die ideenlosen Zeiten von Jeans und T-Shirt sind vorbei», propehzeit Thommen. Und schliesst sein Plädoyer mit einer Warnung für potentielle Neukunden: «Nach deinem ersten Massanzug willst du nie mehr zurück zu einem Anzug ab Stange!»

Auch beim einrichten des mobilen Showrooms überzeugt Fasan mit gutem Geschmack

Als einer von fünf Brands ist Fasan Teil der Man’s World on the Road with MINI. Während der nächsten sechs Wochen kurven Thommen und sein Team in einen zum Showroom umgebauten MINI Clubman durchs Land, wo sie ihre Neuinterpretation des klassischen Anzugs an einer Reihe von Events präsentieren.

 

Mehr zu Fasan  

MINI Probe fahren? Hier geht's zur Anfrage.

 

i
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung des Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr Informationen.