Man's World on the Road with MINI

Alles eine Frage der Mikkstur

Mit einer ebenso einfachen, wie durchdachten Lösung ermöglichen drei junge Zürcher Cocktailgenuss unter jeglichen Bedingungen.

 

Dass die Antwort auf die Frage, was ein Grafiker und zwei Köche eigentlich von Cocktails verstehen, «eine ganze Menge» lautet, hat viel mit dem Werdegang der drei Köpfe hinter Mikks zu tun. Manuel Vaziri und Fabian Gysling sind beide ausgebildete Köche, Philipp Dornbierer ist den Grossteil der Arbeitswoche mit visueller Gestaltung beschäftigt.

 

Manuel Vaziri - Freut sich auf die mobile Bar

Nach der Ausbildung tauschten Manuel und Fabian allerdings irgendwann Messer und Schürze gegen Shaker und Tumbler. Und dabei fiel ihnen auf, dass hochwertige Drinks nicht an Bäumen wachsen, beziehungsweise sich von selbst mischen. Ohne kundiges Personal (sprich: ausgebildete Barkeeper) oder eine komplett bestückte Bar ist es schliesslich kaum möglich, wirklich gelungene, anspruchsvolle Cocktails, Spritz und Limonaden zu kredenzen. Diesen Status Quo wollten die beiden allerdings nicht einfach so hinnehmen.

Und das war der Punkt, als sich ihre Kochausbildung als unerwartet nützlich erwies.

 

Hochwertige Essenz statt Gepansche

Dank ihres kulinarischen Know-Hows entwickelten Fabian und Manuel nun aus hochwertigen, wenn möglich lokalen Zutaten Cocktail-Essenzen, die eigentlich nur verdünnt werden müssen, um grossen Genuss zu bereiten. Dies war die Geburtsstunde von Mikks.

Auf Basis von Mikks, nur noch ergänzt um die entsprechende Spirituose oder Mineralwasser, muss der geneigte Cocktail-Liebhaber (der aber nun mal kein professioneller Barkeeper ist) nur noch die Armmuskeln spielen lassen, um einen erstklassigen Cocktail oder eine Weltklasse-Limonade geniessen zu können.

Doch da in unserer schnelllebigen Welt auch die beste Idee einer anständigen Vermarktung bedarf, kam ab einem gewissen Punkt noch Philipp, der Grafiker, ins Spiel. Neben seiner Tätigkeit für Publikationen wie die New York Times entwarf der das Erscheinungsbild von Mikks. Wie schon bei der Zusammensetzung der Cocktail-Essenzen setzte sich auch bei der Optik schliesslich ansprechende Schlichtheit durch. Denn wie sagte doch schon Dieter Rams, einer der größten Designer unserer Zeit: «Gutes Design ist so wenig Design wie möglich.»

 

Cocktail-Genuss auf Achse

Design und Geschmack sind natürlich auch der Antrieb von Man’s World on the Road with MINI. Dank mobiler «MINI-Bar» hinter der Heckklappe lässt sich beim umgebauten MINI Clubman aus erster Hand erleben, warum man keine Schrankwand voller Flaschen mehr benötigt, um sensationelle Drinks zu mischen. Jedenfalls sofern man noch Platz für ein paar Fläschchen Mikks im Kofferraum hat.

Mikks Do It Yourself in der mobilen MINI-Bar

Feines im kleinen Format: das ist pfiffig und eint Mikks und MINI. Alles in allem also eine richtig gute, äusserst bekömmliche Mischung, diese «MINI-Bar».

Als einer von fünf Brands ist Mikks Teil der Man’s World on the Road with MINI. Während der nächsten sechs Wochen kurven Fabian und Manuel in einem zum Showroom umgebauten MINI Clubman durchs Land und bereichern uns mit feinen Cocktails und Limonaden.

 

Mehr zu Mikks

MINI Probe fahren? Hier geht's zur Anfrage.

i
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung des Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr Informationen.